Der Fluch des Denver Kristoff   - Chris Columbus, Ned Vizzini, Anke Knefel

Als die Geschwister Eleanor, Brendan und Cordelia Walker erkennen, in was für ein großartiges und zugleich gruseliges Haus sie gezogen sind, ist es bereits zu spät: Die alte Nachbarin hat sie in einen fiesen Plan verwickelt. Ihre Eltern sind spurlos verschwunden, stattdessen streunen blutrünstige Krieger durch dschungelartige Wälder und übermenschliche Piraten bevölkern die Meere. Was haben die fantastischen Romane des ehemaligen Hausbesitzers und Autors Denver Kristoff damit zu tun und warum hat er die Familie Walker in sein dunkles Spiel verstrickt? Schnell merken die drei, dass nicht nur sie, sondern die ganze Welt in großer Gefahr schwebt. Klappentext

 

Von diesem Buch habe ich mir ehrlich gesagt nicht besonders viel erwartet - gerade weil es von zwei Autoren stammt. Und ich muss sagen: Ich war begeistert! Der Aufbau des Buches erinnert tatsächlich etwas an ein Drehbuch (Chris Columbus ist ja auch Drehbuchautor) - kurze Kapitel, die "mittendrin" enden, sodass man immer noch ein Kapitel liest. Außerdem wird die Umwelt gut beschrieben, ohne dass es in endlosen Landschaftsbeschreibungen ausartet. Witzig ist auch der schnelle Wechsel der Perspektiven - mitten im Kapitel sieht man nun die gleiche Situation, eine frühere oder auch eine spätere aus der Sicht einer anderen Person. Das kann sehr nervig sein, ist hier aber fantastisch gelungen. Am besten war aber der Schreibstil - extrem spannend, handlungsreich (!!) und sehr humorvoll. Die drei Geschwister sind so unterschiedlich und doch ein super Team, dass immer etwas zu lachen hat und eine Lösung findet. Top!!!

 

Was mir auch gut gefällt, ist die gesamte Grundidee - klar magische Bücher sind eine bekannte Idee, aber dieses Buch ist ja doch irgendwie anders und hat nicht den typischen "ich-bin-eigentlich-gut-wurde-nur-für-böse-Zwecke-missbraucht" - Flair.

 

Auch das Cover ist sehr anregend... wer das Buch gelesen hat weiß, und wer nicht, der ahnt es zu mindestens, dass es eine Tür des "House of Secrets" zeigt. Toll ist auch die Beschichtung des Reihentitels - goldig glänzend. *-* Warum dann "nur" 4 Herzchen? ich weiß nicht, irgendwie fehlt es diesem Cover an dem "gewissen Etwas", das ein Cover braucht, um perfekt zu sein... Ja, vielleicht bin ich komisch - aber so empfinde ich es halt :D

 

Quelle: http://marys-buecherwelten.blogspot.com/2014/08/house-of-secrets-reihe.html