Ach Mensch...

Andromache und das geheimnisvolle Amulett - Samuriel Sternenfeuer

 

 

 

 

 

Ach Mensch... ich breche ungern Bücher ab und noch viel "ungerner" solche, die mir liebe Autoren zur Rezension stellen. Also an dieser Stelle: Liebe Samuriel Sternenfeuer, vielen Dank für die Bereitstellung und es tut mir wirklich Leid, dass ich das Buch nach etwa 200 Seiten abgebrochen habe. Aber ich konnte mich einfach nicht mit dem Buch anfreunden... Nicht persönlich nehmen!!!

 

 

 

 

 

 

 


Titel: Andromache und das geheimnisvolle Amulett
Autor: Samuriel Sternenfeuer
Verlag: Arthanan Verlag
Genre: Fantasy
Format: e-book
Seitenzahl: 361
Reihe: 1/?

 

 

 

 
Andromache, die behütet in einem kleinen keltischen Bergdorf aufwächst, erhält eines Tages das Amulett ihrer verstorbenen Großmutter. Dieses Amulett birgt eine alte Inschrift. Doch was hat es damit auf sich? Welches Geheimnis umgibt es? Als ihr Vater sie dann auch noch gegen ihren Willen verheiraten will, trotzt sie endgültig dem dörfischen Leben und so fasst Andromache den Entschluss, ihre Zukunft selbst in die Hand zu nehmen. Mit kaum mehr als einem Schwert, etwas Proviant und dem Amulett ihrer Großmutter macht sich Andromache auf den Weg in eine unbekannte Zukunft, die zahlreiche Gefahren und Mysterien, aber auch neue Freunde für sie bereithält. Eine Reise, die aus Neugierde und als Auflehnung gegen ihren Vater begann, wird in deren Verlauf zu Andromaches Schicksal. Dem Vermächtnis ihrer Ahnen … 

 

 
Ach manno... tut mir sooo Leid, aber ja - das wird keine besonders leichte Rezension!
 
Die Idee der Rettung eines untergegangenen Königreiches, Kampf gegen das Böse und eine Reise voller Aufgaben und Hindernisse ist, auch wenn nicht neu, sehr gut und hat mich auch sofort interessiert.
 
Leider konnte ich mich jedoch nicht wirklich mit den Charakteren anfreunden, sie blieben oberflächlich, ohne Tiefe und Andromache schien auch alles zuzufliegen, ohne Rückschläge. Auch die Sprache hat mich manchmal irritiert, da sie zwischen antik anmutenden Begriffen wie "entfleuchen" und modernen wechselte und die Protagonisten überhaupt vieles unglaublich lustig fanden - "lachen" und "hihi" sind ziemlich häufige Begriffe und leider auch nicht die einzigen Wiederholungen - auch die ständige Betitelung Andromaches als "Kleine" (insbesondere durch Rowen) hat mich gestört.
 
Für mich hat sich leider auch keine Spannung aufgebaut, es wirkte viel eher so, als wären die einzelnen "Quests" aneinandergereiht und man wusste eh, dass sie alles ohne Probleme meistern würde... schade!
 
Schön fand ich, dass die ersten 223 Seiten (bis dahin habe ich gelesen) "verliebungsfrei" waren und Andromache Zeit für sich hatte - sich aber auch leider nicht verändert und entwickelt hat, mal abgesehen von der Tätowierung und dem Abschneiden der Haare zu Beginn.

 

 
 
Es tut mir wirklich Leid... aber dieses Buch habe ich auf Seite 223 abgebrochen, da wir einfach nicht warm miteinander wurden. :(
 
Das Cover ist sehr passend und sogar in Grün, aber so richtig harmonisch und stimmig ist es für mich nicht. Bonuspunkte gibt es allerdings für die schöne Karte :D
 
Inhalt: 
Cover: 
 
 
 
Wie macht ihr das, wenn ihr ein Buch bekommen habt - vom Autor - und es gefällt euch einfach nicht? "Quält" ihr euch dann durch die Kapitel oder brecht ihr ab? Wenn ja, ab wie viel Prozent?
 
 
 
 
Quelle: http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2015/04/andromache-und-das-geheimnisvolle.html